B : Aus dem "TM-EX Newsletter", Volume 4, Nummer 2, Frühling 1992

INDIEN

Ein Besuch beim Shankaracharya, Teil II

An einem warmen Herbstabend in Vrindaban, Indien, beantwortete er die folgenden Fragen, die ich und Andere ihm vorlegten :

[Die folgende Mitschrift stammt direkt aus Tonbandmitschnitten des Gesprächs. Übersetzungen erfolgten abwechselnd durch Dolmetscher.]

Fragesteller : Die Religion, die Guru Dev (M.Mahesh's Lehrer) predigte, war mit fünf Formen Gottes verbunden --Devatas-- solche wie Pancha Devupasana, und welche Beziehung hat es daher mit dem vedischen Sanatan Dharma (worship of God) und wie ist die Beziehung zum "Varna" (Kastensystem) und zum "Aashram" (vier Stufen des Lebens) - System ?

Shankaracharya : Seine Göttlichkeit , Adi Shankara war ein grosser Vertreter des vedischen Sanatan Dharma. Gott, so dachte er, ist in sechs Formen strukturiert. Er predigte sechs Typen, fünf basierend auf Formen von Gott wie Shiva, Shakti, Vishnu, etc., und eine, Nirakar, ohne Form. Jedoch ist die Verehrung Gottes ohne Form extrem schwierig, und war daher für zurückgezogen lebende Schüler reserviert. Das ist es, was Adi Shankaracharya gelehrt hatte.

Bhagavan Shree Shankara leitete eine Wiederbelebung des vedischen Sanatan Dharma ein. Er sagte Gott habe sechs Formen . DEMENTSPRECHEND GAB Maharaji (Guru Dev) ``upadesh'' (Einweihung) mit Meditation auf jene sechs Formen ZUM Wohle unserer Anbeter.

Fragesteller : : Eure Göttlichkeit, Shankaracharya Brahmananda Saraswatiji Maharaj (Guru Dev), der unser ``pujapaad'' ist (dessen Füsse unserer Achtung würdig sind ), der ``brahmaleen'' ist (aufgegangen in Brahma, der allgegenwärtigen Form Gottes) , der regiert über das Jyotish, der der Lehrer des ganzen Universums ist -- er (Guru Dev) gab seinen Schülern Mantras . Ich würde gerne wissen, welche Mantras er vergab ?

Shankaracharya: Seine Göttlichkeit, Shankaracharya Brahmananda Saraswatiji Maharaj (Guru Dev) hielt strikt an der " Varna" (Kaste) fest und am ``Aashram'' - System (den vier Stufen des Lebens). Er glaubte an die Kaste (Varna) durch Geburt. Wer auch immer zu ihm kam, um sein Schükler zu werden, wurde gefragt, welche Form Gottes er liebe. Diejenige Form, an der der neue Schüler Interesse hatte, erklärte er ihm dann ganz genau. [Guru Dev] pflegte zu erklären . Entweder solltest Du deiner eigenen Neigung nachgehen, ansonsten analysierte er das vorherige Leben des Schgülers und seine damalig verehrten Formen Gottes, und er instruierte ihn dementsprechend.

Ohne eine ``IshTadevataa'' zu haben (eine persönliche Form Gottes) , konnte niemand von IHM ein Mantra haben. Die ursprüngliche Bedeutung des MANTRA ist IshTadevataa (eine persönliche Form Gottes). Deshalb ist es wesentlich, bei jedem Mantra über die Form des "IshTadevataa" zu nachzudenken oder zu reflektieren. Deshalb reflektiert man auf allen Stufen der Verehrung über seine "IshTadevataa" vor dem Singen oder meditieren seines Mantra.

Fragesteller(an den Interpreter): Können Sie dem Maharaji (The Shankaracharya)erklären, dass ich von Mahesh Yogi als TM - Lehrer ausgebildet wurde, und ich kann Ihm dann erklären, was mir gelehrt wurde. Ich verstehe nicht, ob das, was ich gelehrt bekam, korrekt ist oder nicht. Erklären Sie ihm bitte, dass mir von Maharishi 16 Mantras gegeben wurden, die ich ihm aussprechen kann wie ich dazu trainiert wurde. Sind müssen nach bestimmten Altersgruppen ausgegeben werden, Ich kann sie dem Maharaji vorlesen, und dann könnte er dazu erklären, ob sie korrekt sind oder nicht. Wenn er erklären könnte, wie sie angewendet werden sollten, oder ob sie angewendet werden sollen oder nicht. Eng, em, enga, ema, aing, aim, ainga, aima, hiring, hirim, kiring, kirim, shiring, shirim, shyam, shyama.

Shankaracharya: Es ist so : Hier hat jedes Mantra eine Verbindung zu einer Gottheit. Dort liegt das Bija - Mantra. Das Bija - Mantra ist für die Gottheit.

Fragesteller: Mahesh Yogi's Mantras bestehen jede aus einem Laut, zum Beispiel : eng, em, enga, ema, aing, aim, usw. Diese werden nnach Alter oder Geschlecht vergeben. Das entspricht nicht den Lehren der Veden oder der Schriften, was ist Deine Meinung ?

Shankaracharya: Wir verknüpfen Bija - Aksharas (einzelne Silben/Laute) mit den Mantras. Aber, Bija Aksharas bedeuten auch "IshTadevataas" ( Namen der persönlichen Formen Gottes ). Die Art von Prozess, die du gerade beschrieben hast, beruht rein auf Vorstellung, und es hat keine Verbindung mit unserenn Schriften der Shankaracharya - Tradition.

Bija Akshara ist verbunden mit "IshTadevataas", um es zu einem Mantra zu machen. Diese haben Relevanz zu den Schriften, eine Tradition. Was auch immer Mahesh in dieser Hinsicht macht, hat keine Beziehung zum Mantra - Shastra (den Schriften).

Robert Kropinski

[Bemerkung des Herausgebers: Der Autor ist ein ehemaliger Lehrer der TM. Er führte einen Prozess wegen Betrugs gegen die TM - Bewegung, der 1991 entschieden wurde. Nach dem Verlassen der TM - Bewegung im Jahre 1983 schloss er sich einer anderen östlichen Gruppe an, der "International Society of Divine Love, ISDL. Diese verliess er in der Zwischenzeit und ist nicht mehr daran interessiert, sein spirituelles Leben unter der Führung eines Gurus zu verbringen.]

 

zurück - Weiter

Suche

Details :


Copyright 2019

tm-meditation.net

Nach oben

Latest Blocked Spammers

Log file empty or logging feature disabled.